• Rasse: Weimaraner
  • Geschlecht: Rüde
  • Gewölft am: 25.02.2014
  • Züchter: Peter Göke, Forsthaus Mayen
  • Zuchtbuchnummer: 255/14
  • Mikrochipnummer: 276093400495924DEU
  • Zuchtbuch: Weimaraner Klub e.V.
  • Eigentümer, Ausbilder, Führer: Martin Lauer
  • Gebrauchshundeführerlehrgang JGHV: Jagdgebrauchshundverein Mittelhessen e.V.
  • Gebrauchshundeausbildung VDH (Fährte, Unterordnung, Schutzdienst): Verein für Deutsche Schäferhunde e.V. Ortsgruppe Burgsolms / Jagdgebrauchshundverein Mittelhessen e.V.

 

Verwendung & Einsatzbereiche

  • Jagdgebrauchshund
  • Jagdschutzhund
  • Begleit-, Wach- und Schutzhund in Ausbildung
  • Familienhund


Erfolgreich abgelegte Prüfungen und Leistungszeichen (JGHV / VDH)

  • Verbandsjugendprüfung (VJP)
  • Herbstzuchtprüfung (HZP)
  • Brauchbarkeitsprüfung (BP) Hessen
  • Verbandsgebrauchsprüfung (VGP)
  • Bringtreueprüfung (BTR)
  • Lautjagernachweis (LN)
  • spurlaut (spl)
  • Zuchtschau: v/v=v3, rehgrau, 66 cm
  • HD-A1 
  • VDH-Hundeführerschein
  • Begleithundprüfung (BH)
  • Rettungshundeeignungstest (RHS Lahn-Dill)


Wesen / Charakter / Gebrauchshundeeigenschaften

Der Rüde hat ein mittleres Temperament und einen hohen Bewegungstrieb. Er ist wachsam im Haus, Auto und Revier und an ihm nicht bekannten Orten. Der Rüde zeigt, insbesondere bei Dunkelheit, jeden überraschend erscheinenden Fremden in der Nähe seines Führers oder auch vertrauten Umgangspersonen unmissverständlich an.

Grobe Zudringlichkeiten von fremden auf sich und seinen Führer oder auch vertrauten Umgangspersonen duldet er ohne weiteres nicht. Der Schutz- und der Kampftrieb sind ausgeprägt. In Gefahrenlagen lässt er sich nicht beeindrucken und lässt auf Befehl des Führers ab und ist zu einem Triebwechsel gut in der Lage. Er beschützt zuverlässig Führer, Familie und Eigentum.

Körperliche Einschränkungen in der Arbeitsverwendung des Rüden liegen bis jetzt nicht vor.

Ausdauer, Aufmerksamkeit, Triebverhalten, insbesondere Spiel- und Beutetrieb sind sehr ausgeprägt. Unerschrockenheit und Härte gegenüber alles Fremde ist ausgeprägt vorhanden. Gegenüber seinem Führer ist er stets unterordnungsbereit. Die jagdlichen Anlagen liegen insgesamt in sehr guter Ausprägung vor. Der Rüde ist selbstsicher, belastbar und reaktionsschnell.

Besondere Stärken des Rüden liegen in der Feldarbeit und im konzentriertem Nasengebrauch (Suche, Vorstehen, Schleppe, Ausarbeiten von Spuren und Geläufen).Sehr gute Jagdschutzeigenschaften. Eine ausgeprägte Wild- und Raubzeugschärfe des Rüden ist vorhanden.

Die Bindung zu seinem Führer und zu vertrauten Umgangspersonen, wie auch zu den mit ihm zusammenlebenden Hunden ist sehr eng. Trotzdem kann er sehr gut selbstständig arbeiten, wenn man ihm seine Freiräume überlässt. Er verfügt gegenüber seinem Führer ein hohes Maß an Unterordnungsbereitschaft, Gehorsam und Kontrollierbarkeit.

Gegenüber fremden Menschen und auch Hunden verhält sich der Rüde neutral, ist aber auch immer an ihren Verhaltensweisen interessiert und ein sehr guter Beobachter seiner Umwelt. Mit anderen Hunden im Freilauf oder jagdlichem Einsatz hat er grundsätzlich keine Probleme, er ignoriert sie und erfüllt seinen jeweiligen Auftrag. Spielverhalten mit anderen Hunden ist außerhalb eines Einsatzes durchaus möglich.

Einengende Situationen beeindrucken ihn nicht. Auf dem Parcours ist der Rüde sicher. Optische und akustische Reize überfordern ihn in keiner Weise. Insgesamt ein im Alltag sehr gehorsamer, gegenüber seinem Führer unterordnungsbereiter, dennoch sehr triebstarker Rüde mit einem ausgesprochenem hohen Führerbezug und noch sehr gutem Bezug zu vertrauten Umgangspersonen bzw. Familie. Im jagdlichen Training und Einsatz sind immer wieder seine sehr guten Gebrauchshundeeigenschaften und -fähigkeiten festzustellen.


Besonderheiten / Sonstiges

Ausgezeichnet mit dem Ehrenpokal für die Beste Unterordnung bei dem Pokalwettkampf - Hubertus Cup 2016 des Jagdgebrauchshundverein Mittelhessen e. V.