• Rasse: Deutscher Schäferhund
  • Geschlecht: Hündin
  • Gewölft am: 01.06.2006 †10.07.2015
  • Züchter: Gerhard Welsch, Schiffweiler
  • Täto.-Nummer: I-A 8221
  • Mikrochipnummer: 276098102970697DE
  • Zuchtbuch: Verein für Deutsche Schäferhunde e. V. (SV)
  • Ausbilder, Führer: Martin Lauer

 
Verwendung & Einsatzbereiche
 
  • Diensthund - Schutzhund 
  • Familienhund
 
 
Erfolgreich abgelegte Prüfungen und Leistungszeichen (VDH / FCI)
 
  • Begleithundprüfung (BH)
  • Ausdauerprüfung (AD)
  • Schutzhundprüfung 1 (SchH 1)
  • Schutzhundprüfung 2 (SchH 2)
  • Schutzhundprüfung 3 (SchH 3)
  • Internationale Gebrauchshundeprüfung 3 (IPO 3)

 


Wesen / Charakter / Gebrauchshundeeigenschaften

Der Hündin hat ein mittleres Temperament und einen für Gebrauchshunde aus Leistungszucht typischen Bewegungstrieb. Sie ist wachsam im Haus, Auto und auch an ihr nicht bekannten Orten. Grobe Zudringlichkeiten von Fremden auf sich und ihren Führer duldet sie ohne weiteres nicht. Der Schutz- und der Kampftrieb sind sehr ausgeprägt.

In Gefahrenlagen lässt sie sich in keiner Weise beeindrucken und ist immer verteidigungsbereit. Sie beschützt sehr zuverlässig und kompromisslos Führer, Familie und Eigentum.

Körperliche Einschränkungen in der Arbeitsverwendung der Hündin liegen bis jetzt nicht vor. Ausdauer, Aufmerksamkeit und Unerschrockenheit sind sehr ausgeprägt, Härte ist ausgeprägt vorhanden.

Die Gebrauchshundeeigenschaften liegen insgesamt in sehr guter Ausprägung vor. Die Hündin verfügt über ein ausgeprägtes Triebverhalten, ist sehr selbstsicher und belastbar. Im Zusammenhang mit dem Ansprechen des Spiel/- und Beutetrieb wäre eine noch bessere Ausprägung des Zusammenspiels mit ihrem Führer wünschenswert. Sie ist ein ernster, unerschrockener, manchmal etwas zu selbstständiger Hund.

Die Bindung zu ihrem Führer ist eng, sie kann aber sehr gut selbstständig arbeiten, wenn man ihr die entsprechenden Freiräume überlässt. Die Unterordnungsbereitschaft ist vorhanden. Durch ständiges gewissenhaftes Training, weist sie ein hohes Maß an Gehorsam und Kontrollierbarkeit auf.
Gegenüber fremden Menschen verhält sich die Hündin neutral ist aber auch immer an ihren Verhaltensweisen interessiert und ein sehr guter Beobachter ihrer Umwelt.

Einengende Situationen machen ihr nichts aus. Auf dem Parcours lässt sich die Hündin weder optisch noch akustisch beeindrucken. Insgesamt eine gehorsame und sehr triebstarke, im Alltag freundliche und kinderliebe Hündin mit gutem Führerbezug und sehr guten Gebrauchshundeeigenschaften.

 

Besonderheiten / Sonstiges

Bei dem Pokalwettkampf 2010 der Arbeitsgemeinschaft Lahn-Dill wurde die DSH-Hündin Enie vom Lisdorferland und ihr Führer Martin Lauer mit dem Ehrenpokal für die beste Schutzhundprüfung in der Stufe II des ARGE-Wettkampfs ausgezeichnet.