Persönliche Ansichten über Gebrauchshunde, Zucht und über eigene Hunde von Martin Lauer


"Rassefanatiker bin ich nicht, auch wenn ich wie ein jeder "meine" Rasse für mich entdeckt habe. Ich habe dafür schon zu viele gute und sehr gute Hunde der verschiedensten Gebrauchshunderassen und -schläge gesehen.

Die effektive Bekämpfung von Erbkrankheiten und die Selektion nach Eigenschaften sind wichtige Pfeiler einer geregelten Auslese.
Daher unterstütze auch ich eine Zucht von Hunden nach strengen Kriterien. Mein
Verständnis für die Hundezucht ist da erreicht, wo Hunde hervorgebracht werden die auf natürlichem Wege ihre Welpen nicht mehr selbst zur Welt bringen können oder Hunde vermehrt werden die aus vermeintlichen Schönheitsidealen lebenslang leiden werden. Qualzuchten, die längst verboten gehören.

Verständnis für die Vermehrer von Hunden habe ich auch keines.
Diese Menschen werden lediglich von ihrer Gier nach wirtschaftlichem Profit gesteuert. Leider finden sich immer wieder ahnungslose Welpenkäufer die diesen selbsternannten „Hobbyzüchtern“ im Kleinanzeigenmarkt der Wochenendausgabe auf dem Leim gehen und ihnen ihre bedauernswerten Geschöpfe meist auch noch gutgläubig für einen nicht geringeren Kaufpreis abnehmen als aus einer geregelten Qualitätszucht aus gesunden, wesensgeprüften und bei einigen Rassen auf Leistungsmerkmalen hin selektierten Elterntieren.

Hunde erfüllen mitunter wichtige Aufgaben in unserer naturentfremdeten, modernen und leider oft auch hundefeindlichen Gesellschaft. Mir ist es eine große Freude zu erleben wie ein gut abgeführter Hund dem Fasan vorsteht, eine erlegte Ente aus dem Schilfgewässer holt oder auf einer oft schwierigen Nachsuche eine Fährte angeschweißten Wildes ausarbeitet und vor allem auch im Sinne des leidenden Wildes die Sache zu Ende bringt.
Ein Hund, der seinen Führer, dessen Familie sowie auch Haus und Hof vor Kriminellen verteidigt. Hunde, die nach Katastrophen noch lebende Verschüttete manchmal auch noch nach Tagen unter Trümmern aufspüren und den Rettungskräften anzeigen. Ein Hund der seinen blinden Führer sicher nach Hause geleitet.

Solche und weitere Leistungen unserer Hunde sind höchste Anerkennung wert.
Persönlich habe ich mich daher für die Haltung und Führung von Gebrauchshunden entschieden.

Gesundheit und auf meine persönlichen Bedürfnisse abgestimmte Leistungsfähigkeit im Sinne der vorhandenen und von mir geforderten Gebrauchshundeigenschaften sind mir das wichtigste bei der Auswahl einer Hunderasse. Ein gefälliges Aussehen spielt selbstverständlich auch eine Rolle.

Gerne setze ich mich für den Erhalt der Gesundheit und der rassetypischen Eigenschaften unserer Gebrauchshunderassen ein - auch und gerade dann wenn der "Mainstream" in Zuchtvereinen oder in der veröffentlichten Meinung in eine andere Richtung geht."

Martin Lauer


Tipp der Jagdhundeschule & Hundeschule Mittelhessen:


Unterstützen Sie keine Schwarzzüchter und Vermehrer. Erwerben Sie einen Welpen oder auch einen älteren, vielleicht schon ausgebildeten Hund nur aus geregelter Qualitätszucht von Zuchtvereinen, die Mitglied im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) und speziell bei Jagdhunderassen, die Mitglied im Jagdgebrauchshundverband (JGHV) sind. Zu erkennen an der Ahnentafel des erworbenen Tieres mit den geschützten Logo des VDH bzw. JGHV. Sind Sie sich unsicher bei dem Erwerb eines Hundes fragen Sie uns bitte vor dem Kauf und lassen Sie sich nicht aufgrund mangelnder Erfahrung oder schlicht Unwissenheit zu etwas hinreißen, dass Sie zu einem späteren Zeitpunkt sicherlich bedauern werden.


Ihre schnelle Verbindung zu uns: 0177 - 879 7 173