Seit Bestehen und auch schon viele Jahre vor der Zeit der Gründung betätigen sich alle Mitglieder des Teams der Jagdhundeschule & Hundeschule Mittelhessen freiwillig und ehrenamtlich unter anderem in zahlreichen kynologischen Vereinen und Verbänden. Die freiwillige, ehrenamtliche Tätigkeit ist eine unschätzbar wertvolle Ressource für die Arbeit von gemeinnützigen Vereinen, Verbänden und Organisationen.

Die satzungsgemäßen Aufgaben die sich in gemeinnützigen kynologischen Vereinen und Verbänden stellen sind vielfältig: Neben Vereinsführung, Mitgliederverwaltung, Öffentlichkeitsarbeit, gilt es auch dort vor allem die Ausbildung, Prüfung und den Leistungserhalt von Gebrauchs- und Begleithunden, ihren Hundeführern sowie die Aus- und Fortbildung von geeigneten Übungsleitern und Leistungsrichtern sicherzustellen. Dies alles geschieht neben dem Beruf, in der Freizeit und unentgeltlich.

Teil des Leitbildes der Jagdhundeschule & Hundeschule Mittelhessen ist es deshalb, die Freiwilligen in den Vereinen, Verbänden und Organisationen auch als wertvolle Ressource zu behandeln. Sie verdienen Anerkennung für ihre Tätigkeit. Einige Beispiele für unsere freiwillige und ehrenamtliche Tätigkeit sind hier aufgeführt. Bei Interesse der Mitwirkung wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Ansprechpartner.


Jagdgebrauchshundverein Mittelhessen e. V.

Der JGV Mittelhessen wurde am 09. April 2009 gegründet und hat seinen Sitz in Amöneburg. Er ist Mitglied im Jagdgebrauchshundverband (JGHV) und im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH). Der Jagdkynologischen Arbeitsgemeinschaft im Landesjagdverband Hessen (LJV Hessen) sowie dem Verband der Hessischen Jagdaufseher (VHJ) hat sich der Verein ebenfalls angeschlossen. Gründungsinitiator des mittelhessischen Jagdgebrauchshundvereins ist Martin Lauer aus Amöneburg, der seit Gründung dem Verein als Erster Vorsitzender vorsteht. Erik Sander aus Cölbe und Frank Merkel aus Marburg sind Mitglieder des JGV Mittelhessen der ersten Stunde. Unsere weiteren Teammitglieder sind alle durch Mitgliedschaft dem Verein verbunden.

Die Gruppenausbildung von Mitgliedern des JGV Mittelhessen wird durch unser Team freiwillig und ehrenamtlich geleistet.

Weitere Informationen:

www.jgv-mittelhessen.com


Weimaraner Klub e. V. Landesgruppe Hessen

Die Landesgruppe Hessen im Weimaraner Klub wurde am 23. Mai 1976 in Fulda gegründet. Als erster Vorsitzender wurde in der Gründungsversammlung Josef Lohre gewählt. Über 25 Jahre lang leitete er die Landesgruppe mit viel Geschick und Engagement. Aus gesundheitlichen Gründen legte er im Februar 2002 sein Amt nieder.

Am 16. März 2002 wurde Bernhard Keil in Bad Salzschlirf als sein Nachfolger gewählt. Stellvertreter wurde Albrecht Werner, der leider dann im Juni 2002 verstarb. Im März 2003 übernahm Andreas Swoboda das Amt des Stellvertreters, er schied aus privaten Gründen aus.

Am 4. März 2005 wurde Martin Lauer aus Amöneburg, auf der hessischen Landesgruppenversammlung gewählt, der das Amt des Stv. Landesvorsitzenden bis zum 01. März 2014 mit großem Engagement ausübte und sich bei der an diesem Tage stattgefundenen Wahl des Landesgruppenvorstandes nicht mehr zur Verfügung stellte.

Zurzeit unterstützen wir Bestrebungen der Weimaranerfreunde in Hessen sich neu zu organisieren um den früheren Zusammenhalt und Austausch über den edlen grauen Vorstehhund wieder herzustellen, da das frühere Engagement der Landesgruppe des Zuchtvereins in Hessen nicht durch die gewählten Vertreter aufrechterhalten wurde.

Weitere Informationen direkt bei uns.


Hundebesuchsdienst – Besucher auf 4 Pfoten

Der Hundebesuchsdienst ist ein freiwilliger ehrenamtlicher Dienst in Kindergartengruppen, Schulklassen, Behinderteneinrichtungen und für Menschen, die ihren letzten Lebensabschnitt in einem Heim oder einer Tagesstätte verbringen.

Die Besonderheit ist, dass der Hundeführer mit seinem Hund zu Besuch kommt. Hunde haben oft eine therapeutische Wirkung auf Menschen. Die Aufgabe des Besuchshundes ist es einfach mit seinem Führer anwesend zu sein, sich evtl. anfassen und streicheln zu lassen.

Bei Kindern, hyperaktiven, geistig Behinderten, Demenz-Patienten oder Verhaltensgestörten stellt dies eine nicht zu unterschätzende Leistung für den Hund dar. Ungeschicktes Anfassen, Rollstühle, Gehhilfen, laute Geräusche und schrille Kinderstimmen, ungewöhnliche Bewegungen, glatte Böden, enge Räumlichkeiten, einen Besuchshund bringt nichts aus der Ruhe.

Gehorsam und Sozialverträglichkeit zeichnen einen Hund im Besuchsdienst aus. Ein Besuchshund ist wesensfest, menschenfreundlich, geduldig, selbstsicher und belastbar, weder nervös noch schreckhaft, ängstlich oder wehleidig. Eine bestehende Hundehaftpflichtversicherung, regelmäßiger Tierarztcheck und eine positive Wesensbeurteilung des Hundes ist selbstverständlich.

Oft werden wir von Lehrern, Erzieher/innen oder Therapeuten gefragt, was denn der Einsatz des Besucherteams kostet. Antwort: Wir machen das freiwillig und ehrenamtlich.

Zurzeit nehmen wir keine Aufträge für den Hundebesuchsdienst mehr entgegen, da wir vollständig an unseren Kapazitätsgrenzen arbeiten. Wir bitten um Verständnis.

Nutzen Sie bitte das Kontaktformular.


Ihre schnelle Verbindung zu uns: 0177 - 879 7 173