Nicht wenige Hundebesitzer sind auch Pferdehalter und möchten gerne bei ihren Ausritten in die Natur auch ihren Hund dabei haben. Das Vorhaben scheitert jedoch häufig daran, dass es Probleme durch den Ungehorsam des Hundes oder fehlender Gewöhnung dieser beiden unterschiedlichen Tierarten aneinander gibt. Dass muss nicht sein.

Wir können Ihnen dabei helfen, dass Ihre Ausritte bald konfliktfreier werden und der Hund nicht zu Hause bleiben muss.


Ausbildung des Reitbegleithundes

(Teil 1)

  • Gewöhnung von Hund und Pferd
  • Sachkunde des Hundeführers
  • Gehorsamsübungen zu Fuß: Leinenführigkeit, Sitz, Platz, Hier, Voraussenden, Ablegen auf Entfernung, Ablegen unter Ablenkung
  • Sozialverträglichkeit zu Fuß: Begegnung mit anderen Menschen, anderen Hunden, Personengruppen, Radfahrern, Joggern, Inlineskatern, Nordic-Walkern, Reitern

Nach diesem Ausbildungsabschnitt, bei entsprechenden Leistungsstand des Mensch-Hund-Teams, ist es möglich den Kenntnis- und Ausbildungsstand des Teams im Bereich des Grundgehorsams und der Sozialverträglichkeit des Hundes, sowie die Sachkunde des Hundeführers durch die Prüfung zum VDH-Hundeführerschein zu dokumentieren, die bei einem VDH-Mitgliedsverein abgelegt werden kann.

 

(Teil 2)

  • Gewöhnung von Hund und Pferd
  • Sachkunde des Hundeführers unter besonderer Berücksichtigung der Führung des Reitbegleithundes (z. B. Teilnahme am Straßenverkehr, Bundeswaldgesetz, Bundesnaturschutzgesetz und die jeweiligen landesrechtlichen Vorschriften
  • Schussfestigkeit (Jagdlicher Schuss im Wald, Fehlzündung eines Autos, Gewitter)
  • Gehorsamsübungen am Fahrrad: Leinenführigkeit, Sitz, Platz, Platz aus der Bewegung, Hier, Voraussenden, Ablegen auf Entfernung, Ablegen unter Ablenkung
  • Sozialverträglichkeit am Fahrrad: Begegnung mit anderen Menschen, anderen Hunden, Personengruppen, Radfahrern, Joggern, Inlineskatern, Nordic-Walkern, Reitern

Durch die Arbeit des Hundes am Fahrrad (Leinenführigkeit und Sozialverträglichkeit am Fahrrad) sind die Voraussetzungen geschaffen um an einer Ausdauerprüfung mit dem Hund teilzunehmen. Die Distanz beträgt 20 Kilometer, mit zwei Pausen.

 

(Teil 3)

  • Gewöhnung von Hund und Pferd
  • Gehorsamsübungen am Pferd: Leinenführigkeit in allen Gangarten, Sitz, Platz, Platz aus der Bewegung, Hier, Voraussenden, Ablegen auf Entfernung, Ablegen unter Ablenkung
  • An- und Ableinen am Pferd
  • Überqueren von Hindernissen
  • Sozialverträglichkeit am Pferd: Begegnung mit anderen Menschen, anderen Hunden, Personengruppen, Radfahrern, Joggern, Inlineskatern, Nordic-Walkern, Reitern

Nach dem absolvieren von Teil 1 bis 3 sind Sie schon recht gut vorbereitet für den Ausritt mit dem am Pferd laufenden Hund.

Denken Sie bitte trotzdem daran regelmäßig mit Hund und Pferd zu trainieren und auch daran, dass immer ein Restrisiko bei der Arbeit oder bei der persönlichen Freizeitgestaltung mit Tieren bleibt.


Ihre schnelle Verbindung zu uns: 0177 - 879 7 173