Wir können mehr als "nur" Jagdgebrauchshunde! Unser Leistungsangebot und Konzept in Sachen Ausbildung Ihres Familien-, Begleit- und Sporthundes finden sie hier:


Welpenprägung und Förderung

  • Aufbau/Verstärkung der Bindung zum Hundeführer
  • Erste Gehorsamsübungen
  • Sozialisierung mit anderen Hunden und Menschen
  • Reizangel; Förderung des Spiel- und Beutetrieb; Förderung des Bringtrieb
  • Optische und akustische Reize
  • Vermittlung von Sachkunde an den Hundeführer

 

Junghundeausbildung

  • Ausbau der Gehorsamsübungen
  • Sozialisierungsübungen mit anderen Hunden und Menschen
  • Üben in der Gruppe und an unterschiedlichen Örtlichkeiten
  • Üben unter weiterer Ablenkung
  • Reizangel; Förderung des Spiel- und Beutetrieb; Förderung des Bringtrieb
  • Optische und akustische Reize
  • Vermittlung von Sachkunde an den Hundeführer

 

Gehorsamsausbildung / Sozialverträglichkeit / Sachkunde

  • Einüben des Gehorsams mit positiver und negativer Verstärkung
  • Gehorsamsübungen in der Gruppe
  • Gehorsamstraining unter weiterer Ablenkung und in der Stadt
  • Übungen zur Sozialverträglichkeit, Begegnungen mit fremden Hunden, 
    Menschen und anderen Umwelteinflüssen
  • Vermittlung von Sachkunde an den Hundeführer

Die Ausbildung schließt mit einer Leistungsstandfeststellung in den Gehorsamsfächern, einer Überprüfung der Sozialverträglichkeit des Hundes und einer Sachkundeprüfung ab. Es ist zudem möglich, bei entsprechendem Leistungsstand, den Hundeführerschein bei einem Mitgliedsverein im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) abzulegen. Mindestalter des Hundes für die Teilnahme an dieser VDH-Prüfung: 12 Monate.

 

Vorbereitung auf die Begleithundeprüfung des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH) oder alternativ im Verband Hessischer Hundeschulen und Pensionen (VHH)

  • Der Hund wird in grundlegenden Gehorsamsfächern unter Ausnutzung seiner vorhandenen Anlagen und Triebe, sowie unter positiver und negativer Verstärkung ausgebildet. Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz, Platz, Hier, Ablegen und Warten sind Fächer die der Hund im Rahmen dieser Ausbildung erlernt. Daneben wird sozialverträgliches Verhalten des Hundes in dem sogenannten Verkehrsteil bei der Begleithundeprüfung (BH) überprüft. Der Hundeführer stellt sich selber einer schriftlichen Überprüfung seiner Sachkunde (Multiple Choice-Verfahren). Die Begleithundprüfung ist Voraussetzung um an den Gebrauchsprüfungen des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH) teilnehmen zu können. In manchen Städten und Gemeinden sind Steuerermäßigungen oder Befreiungen für den geprüften Begleithund möglich. Voraussetzung für die Teilnahme an einer Begleithundeprüfung im VDH ist die Mitgliedschaft des Hundehalters und Führers im Verband und ein Mindestalter des Hundes von 15 Monaten. Wir halten nichts von selbst kreierten "Begleithundeprüfungen" irgendeiner Hundeschule XY, sondern empfehlen die Teilnahme an der bundesweit gültigen und anerkannten Begleithundeprüfung des VDH!

 

Sonstiges für Begleit- und Familienbegleithunde

  • Vorbereitung auf Unterordnungsprüfungen für Familien-, Begleit- und Sporthunde 
  • Ausdauerprüfung für Familien-, Begleit- und Sporthunde
  • Artgerechte Beschäftigung von Vertretern der Jagdhunderassen und ihrer nichtjagenden Hundeführer 
  • Fährtenarbeit/-prüfungen für Familien-, Begleit- und Sporthunde 
  • Apportierausbildung /-training / Dummy für Familien-, Begleit- und Sporthunde
  • Spürsuche/Zielobjekt für Familien-, Begleit- und Sportbegleithunde 
  • Geführte Wanderungen der Hundeführer mit Familien-, Begleit- und Sporthund 
  • Seminare und Schulungen
    Allgemeine und besondere Themen rund um den Hund

Tipp der Jagdhundeschule & Hundeschule Mittelhessen: Die Mitgliedschaft im JGV Mittelhessen!


Die Jagdhundeschule & Hundeschule Mittelhessen empfiehlt auch den Hundefreunden, welche nicht im Besitz eines gültigen Jagdscheins sind und / oder keine Jagdgebrauchshunderasse führen, die Mitgliedschaft im Jagdgebrauchshundverein Mittelhessen e. V. um an den Prüfungen im Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) teilnehmen zu können.

Die Aufnahmekapazitäten für Nicht-Jäger sind dort allerdings aus Gründen der Vereinsregularien begrenzt und erst nach bestandenem VDH-Hundeführerschein möglich. Ausbildungsmöglichkeiten für Nicht-Jäger und Nicht-Jagdhunde, also für Familien-, Begleit- und Sporthundeführer, bestehen alternativ über die Jagdhundeschule & Hundeschule Mittelhessen.

Haben Sie Fragen zu den Ausbildung- und Prüfungsmöglichkeiten?
Nutzen Sie einfach das Kontaktformular.